BFS

MODELL 3 CRASH-TEST HÄMMER ZU HAUSE TESLA’S SICHERHEIT EXZELLENZ TEIL 2

Bei diesen Tests geht es darum, wie das Auto mit dem Crash umgeht, aber neue Technologien machen es einfacher denn je, den Crunch überhaupt zu vermeiden. Deshalb berücksichtigen NHTSA und IIHS auch den Wert und die Leistung von „aktiver Sicherheit“, insbesondere der automatischen Notbremsung, bei der das Fahrzeug eine drohende Kollision wahrnehmen und selbstständig bremsen kann. Auch hier hat Tesla gut abgeschnitten.

Der Seitenstangen-Crash-Test bringt das Auto gegen einen 10-Zoll-Pol, den es bei 20 mph trifft. Der Dummy (in diesem Fall eine „kleine erwachsene Frau“, die einen Sicherheitsgurt trägt) wird auf Schäden an Kopf, Brust, unterer Wirbelsäule, Bauch und Becken untersucht. NHTSA
Im Front-Crashpräventionstest des IIHS erhielten das Modell 3 und das Modell S jeweils sechs Punkte für eine „Superior“-Bewertung – nachdem sie Kollisionen bei 12 und 25 mph erfolgreich vermieden hatten (das IIHS führt diese Tests getrennt von seiner zerstörerischen Crashprüfung durch, die fünf Autos für ein bestimmtes Modell erfordert). Und letzten Monat, fand das Highway Loss Data Institute, eine Schwesterorganisation des IIHS, dass Modell S-Limousinen mit Crashvermeidungsmerkmalen weniger Ansprüche unter Sachschadenhaftpflichtdeckung (um 11 Prozent) und Körperverletzungshaftpflichtdeckung (um 21 Prozent) im Vergleich zu älteren Autos ohne die Technologie. Und während andere Autohersteller ihre Autos ständig mit diesen Merkmalen ausstatten, steckt Tesla sie in jedes Fahrzeug, das es baut, standardmäßig.

Das Fragezeichen in Teslas Sicherheitsrückblick betrifft die Autopilot-Funktion, die das Auto in seiner Fahrspur und von anderen Fahrzeugen fernhält, und zwar in einfachen Situationen wie z.B. auf der Autobahn. Kritiker argumentieren, dass es die Fahrer dazu bringt, zu denken, dass das System leistungsfähiger ist als es ist – was zu erklären scheint, warum mindestens drei Fahrer allein 2018 bei Autobahngeschwindigkeiten in gestoppte Feuerwehrautos gefahren sind. (Keine erlitt schwere Verletzungen und fügte den Crashtests etwas Glaubwürdigkeit hinzu.)

Der Seitenschranken-Crash überspannt das Fahrzeug mit einer 3.015 Pfund schweren Barriere bei 38,5 mph. Die Ergebnisse werden mit denen des Seitenpoltests zu einem „Overall Side Star Rating“ kombiniert. NHTSA
Musk besteht darauf, dass es sich um ein lebensrettendes Feature handelt, aber sein Go-to-Argument basiert auf einer zweifelhaften Statistik, die die Rolle der automatischen Notbremsung bei der Verhinderung von Unfällen nicht von der des selbstfahrenden Systems trennt. (Die Zahl stammt aus Tesla-Daten, die einen 40-prozentigen Rückgang der Airbag-Auslösungen zwischen Modelljahr 2014 und 2016 zeigen, nachdem der Autohersteller den Autopiloten mit einem Software-Update über die Luft zur Verfügung gestellt hat. Und als das National Transportation Safety Board anfing, einen Autopilotenabsturz zu untersuchen, der im März einen kalifornischen Mann tötete, geriet Musk in einen öffentlichen Streit mit der Agentur und argumentierte, dass Kritiken des Systems gefährlich seien, denn sie könnten die Fahrer davon überzeugen, mit der Verwendung einer wertvollen Sicherheitsfunktion aufzuhören. Im Mai sagte Tesla, dass es damit beginnen würde, vierteljährliche Autopilot-Sicherheitsberichte herauszugeben. Das hat es noch nicht, und Tesla hat nicht auf eine Frage geantwortet, ob es das tun würde. Aber Experten sagen, dass die Daten einfach noch nicht da sind, um richtig einzuschätzen, wie sich das Merkmal auf die Sicherheit auswirkt.

Teslas Probleme sind jedoch nie von seinen eigentlichen Autos herrühren. Abgesehen von der gelegentlichen Qualitätskontrolle Problem, der Autohersteller hat sich immer wieder hervorragende Bewertungen von Journalisten und Kunden. Wir denken, dass das Modell 3 auch eine technologisch anspruchsvolle Explosion ist. Gleiches gilt für das Modell S, gleiches gilt für das Modell X. Aber das reicht nicht aus, um in diesem brutalen Geschäft erfolgreich zu sein, in dem die Gewinnmargen einstellig sind, die Lieferketten um die Welt wickeln und kleine Engpässe ersticken können. Aber wenn Tesla seine Probleme überwinden kann – den Flug von Führungskräften, die tweet-induzierten Klagen, die berichteten Bundesermittlungen und die Fragen zur Produktionsfähigkeit -, dann hat es die Ware zu einem umwerfenden Erfolg gemacht.