BFS

Das Internet ist heute das größte Musikfestival der Welt

Eine Woche ist eine lange Zeit. Für eine Weile hatte ich vergessen. Die Zeit ist verschwommen, wenn sich Leute treffen und Shows sehen und Züge und Taxis auf dem Weg verweilen können. Da (verantwortliche) Personen das Reisen auf die wichtigsten Aufgaben und Besorgungen beschränken und (intelligente) Großstädte dringend davon abraten, sich in großen Gruppen persönlich zu treffen, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten einzudämmen, erfrischen wir jetzt Social-Media-Apps und lauern in Gruppenchats mehr, um leere Stunden zu füllen, die wir normalerweise draußen mit Freunden verbringen. Dieser Zustand treibt alle auf seltsame, faszinierende Weise an eine Wand. (Siehe: diesen Albtraum „Stell dir vor“ ; Madonna philosophiert in einem milchigen Bad mit Blütenblättern; der dramatische Anstieg der Geilheit im Internet; zunehmendungewöhnlicher TikTok-Inhalt ; und die neue Welle der überraschend solider corona Neuheit Songs .)

Eine der seltenen Freuden dieser Woche war es , DJs und Singer-Songwriter dabei zu beobachten, wie sie in Aktion treten , um den Menschen zu helfen, die hohlen Tage und Nächte dieses gestelzenen Frühlings zu füllen. Am späten Montagabend startete Erykah Badu ihre Quarantäne-Konzertreihe und übertrug eine spielerische Reihe von Hits und Deep Cuts, die Fans per Abstimmung auswählen konnten. Der Eintrittspreis betrug einen Dollar. Das experimentelle Tanzmusik-Duo Autechre aus Manchester verbringt bis zu 12 Stunden am Tag mit DJing auf der Internetradioseite Mixlr, um die Hörer zurück ins Haus zu locken. Der Soulsänger Anthony Hamilton ging am Sonntag auf Instagram live mit einem intimen Akustik-Set, das jeder sehen kann. Nashville-Star Tim McGraw initiierte die #deepcutchallengeund inspirierte Brad Paisley, Darius Rucker, Thomas Rhett, Luke Combs und andere, sich an akustischen Solo-Interpretationen ihrer Lieblings-Country-Songs zu beteiligen. Am späten Dienstagabend veranstalteten die Produzenten Timbaland und Swizz Beatz einen hitzigen Beat-Kampf, an dem 20.000 Menschen teilnahmen, darunter frühere Mitarbeiter wie Justin Timberlake und Omarion (und ein sehr lebhafter Funkmaster Flex ). Es endete unentschieden, als das Duo das 60-minütige IG Live-Zeitlimit erreichte und alle ins Bett gingen.

In der letzten Woche hat sich Instagram zu einem provisorischen Aufführungsort für Künstler und das Publikum entwickelt, das sie nicht persönlich treffen können. Wenn es springt, ist es ein Simulacrum des Gefühls, auf einem Musikfestival herumzuwandern. Am Wochenende startete Bronx Hip-Hop Lifer D-Nice seine Homeschool: Social Distancing Dance Party. Das legendäre Samstags-Set zog 100.000 Zuschauer an, darunter Diddy, Rihanna, Stevie Wonder, Will Smith, Dwyane Wade, Mark Zuckerberg, Oprah, Michelle Obama und beide demokratischen Präsidentschaftskandidaten (wenn Joe Bidens Daumen hoch-Emoji als Besucher zählt). D-Nice, der seit seinem Eintritt bei KRS-One’s Boogie Down Productions in den 80er Jahren im Rap präsent war, drehte eine mitreißende Mischung aus Rap-, Funk-, Soul- und Disco-Klassikern und mischte Tracks seiner prominenten Zuschauer so oft ein, wie er es bemerkte wurden eingestellt.

Ich sah zu, wie das D-Nice-Set am Samstagabend nuklear wurde, und lief dann Schlittschuh, als verifizierte Unternehmenskonten im Kommentarbereich herumschnüffelten. Für die Nachstunden ging ich zu DJ Premier, um zu sehen, wie der unnachahmliche Produzent seine Lebensgeschichte erzählte und eine Plattenspieler-Klinik aufbaute. Er erklärte, wie klassische Biggie und Gang Starr Songs entstanden und erzählte großartige Geschichten über klassische Rap-Platten. An einem Punkt hob er die ungewöhnliche Allianz zwischen dem Punk-Impresario Malcolm McLaren und dem weltberühmten Supreme Team hervor, der frühen Five Percenter-Rap-Crew, die auf McLarens „ Buffalo Gals. ” In den Kommentaren lauerten Rap-Titanen und Gelehrte wie der Alchemist, Questlove und DJ Evil Dee von Boot Camp Klik, die alle genauso begeistert von Hip-Hop-Minutien aus dem Goldenen Zeitalter waren wie alle anderen.

Für eine Weile verschwand das unnatürliche Gefühl, ein Frühlings-Äquinoktium-Wochenende in Innenräumen zu verbringen. Im Bett zu liegen war weniger eintönig, etwas kinetischer. Ich hatte immer das Gefühl, dass Musiker, wenn der Boden aus der Musikindustrie oder der übergreifenden amerikanischen Wirtschaft herausfällt, wie die alten Barden bestehen bleiben und den Massen Freude bereiten, wie immer sie können. Ich weiß noch nicht, dass dies diese Katastrophe ist, aber es ist ein edles Zeichen der Unterstützung von Menschen, die einfach zu Hause auftauchen und abwarten könnten, was passiert. Für uns als Zuschauer sind diese Streams eine großartige Möglichkeit, die Zeit zu vertreiben und daran zu erinnern, dass die Weisheit, die mit jahrelanger Erfahrung mit Ihrem Handwerk einhergeht, ebenso wertvoll ist wie neue Talente. Als nächstes wollen wir daran arbeiten, dass die Leute für ihren Dienst bezahlt werden. D-Nice verdient es, sich in den großen Zelten zu drehen, wenn sich der Staub gelegt hat.